Schilddrüse, Dr. Christoph Sperker, Chirurg, 1030 Wien

Schilddrüse

 

Erkrankungen der Schilddrüse werden häufig auch als Struma bezeichnet, wobei dieser Ausdruck lediglich einen Überbegriff vieler unterschiedlicher Krankheiten darstellt und individuell unterschiedliche Therapieansätze erfordert. Zu diesen Krankheiten sind unter anderem der solitäre Knoten, die Knotenstruma und die diffuse Struma, jeweils in Abhängigkeit zum szintigraphischen Speicherverhalten als kalt, warm oder heiß bezeichnet, zu zählen.

 

Die entscheidenden Fragen bei Stellung der Operationsindikation sind die potentielle Malignität vorhandener Knoten, die medikamentös nicht oder nicht mehr beeinflussbare Stoffwechsellage der Schilddrüse sowie bei besonders großen Strumen die mechanische Irritation der restlichen Halsorgane. Zur Beantwortung dieser Fragen müssen immer mehrere unterschiedliche Befunde (Schilddrüsenultraschall, Schilddrüsenszintigrapie und Laboruntersuchungen, ev. in chronologischem Verlauf) beurteilt werden. Die Operation wird nach den modernsten Standards mit moderner Versiegelungstechnik und intraoperativer Überwachung der Stimmbandnerven durchgeführt.

 

Im Laufe der Operation sowie im Anschluss an den Eingriff werden die entfernten Gewebeteile mikroskopisch untersucht. Abhängig vom Ergebnis dieser Untersuchungen sowie vom Resektionsausmaß der Operation ist eine lebenslange Substitutionstherapie mit Schilddrüsenhormon notwendig.

 

Kommen sie zu mir in meine Ordination in 1030 Wien und ich werde mich ausführlich und eingehend mit Ihrem Problem beschäftigen - kein Stress, ohne Zeitdruck, persönlich, kompetent